Kommentar zu Christoph Metzelder

Der Mann ist vermögend, im besten Alter, gutaussehend, Vizeweltmeister und er hat – was in seiner Berufssparte nicht immer selbstverständlich ist – einen hellen Kopf.

Und dennoch hat er eine Schwäche, die in unserer Gesellschaft immer häufiger zu Tage tritt: Einen offenbaren Hang zu Kinderpornografie. 27 Fotos und zwei Videodateien von schwerem, sexuellen Missbrauch an unter zehnjährigen Mädchen hat Christoph Metzelder an mehrere Personen weitergeleitet. Viele andere Fotos befanden sich noch auf seinem Handy.

Ein ekelerregendes Delikt. Weil er sich vor dem Prozess selbst in Therapie begeben hatte und auch – zumindest – teilgeständig war, erhielt er hierfür Ende April vom Amtsgericht Düsseldorf 10 Monate Freiheitsstrafe, ausgesetzt zur Bewährung. Ein mildes Urteil, das nicht nur bei vielen seiner Berufskollegen auf völliges Unverständnis stieß.

Lukas Podolski, Toni Kroos, Union-Star Max Kruse und viele andere würden ihren Ex-Kollegen gerne im Gefängnis sehen, denn sie zweifeln an der Abschreckungswirkung derartiger Urteile. Zu Recht!

Natürlich besteht ein Unterschied zwischen Pornographie und … weiterlesen: https://blaulichtblog.de/eine-schande


Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2016-02-01_1054_Christoph_Metzelder.JPG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.